LIONCEAU - It's in the lyrics.
LIONCEAU - It's in the lyrics.

Discografie & Hörbeispiele

No Other Place on Earth

Single 2018 Stereoblock

Download: iTunes

 

 

Luftig und locker kommt der LIONCEAU-Song „No Other Place on Earth“ daher. Ein Sommersong und eine Hommage an die Vulkaninsel Lanzarote, die LIONCEAU für sich entdeckt hat.

Er beschreibt das Freiheitsgefühl, das Besucher der Insel sofort packt, die Weite der Landschaft und die künstlerischen Spuren, die der Maler und Architekt César Manrique dort hinterlassen hat, fein arrangiert im bewährten LIONCEAU-Sound in einer Symbiose von Akustik und Elektro.

Abgerundet wird die Single durch alternative und reduzierte Versionen zweier Songs vom LIONCEAU-Album „Noble Earth“.

 

01. No Other Place on Earth

02. Noble Earth (Reduced Version)

03. Fabulous Time (Reduced Version)

Noble Earth

Album 2016 Rockwerk Records

Download: amazon    itunes

 

Noble Earth ist eine Chronik mehrerer Jahre. LIONCEAU begann mit Skizzen,  sehr bildhaften und filmische Ideen - z.B. bei Fabulous Time und Avatar - und wurde dann mit der Zeit immer aktueller und politischer.

 

Der Titelsong Noble Earth, der das Coverdesign prägt, handelt davon, jemanden Bedeutenden oder etwas persönlich Wichtiges an einem unverhofften Ort zu finden. Das zeigt auch das Cover: Mitten in der Wüste findet LIONCEAU etwas, an dem er sich festhält als Symbol für Beistand auf der kräftezehrenden und gefährlichen Reise durch das Leben. Der Song spielt mit Metaphern und Bildern und ist recht abstrakt.

 

Bona Fide hingegen ist sehr konkret und beschäftigt sich mit aktuellen politischen Tehmen: Es geht keine Kamera etwas an, wo ich mich aufhalte, mit wem ich telefoniere und wen ich liebe - wir brauchen keine Verstärkung der Überwachung sondern verstärktes Nachdenken und bedachtes Handeln, was unser  Miteinander anbelangt. In dem Lied geht darum, dass wir alle gemeinsam entscheiden, wie und ob das Zusammenleben funktioniert.

 

 

Die Songs stammen alle komplett aus LIONCEAUs Feder und sind größtenteils in seinem kleinen Studio The Lion's Den entstanden. Gleichzeitig suchte er sich  Unterstützung bei der Umsetzung des Albums:

Marius André, Gitarrist und Sound-Engineer, der auch als Produzent bei Noble Earth fungiert, kennt LIONCEAU seit fast 20 Jahren. Beide haben ihre ersten musikalischen Gehversuche Ende der 90er gemeinsam erlebt und sich 2014 wieder für das musikalische Projekt von Noble Earth zusammengetan. Die in The Lion's Den vorproduzierten Songs wurden dann in Marius' Studio Stereoblock vervollständigt, gemischt und gemastert.

Es war eine hörbar großartige Zusammenarbeit, die bis heute weiter fortgeführt wird - nach dem Album ist vor dem Album...

 

Marius ist zudem übrigens auch für LIONCEAUs Fotos verantwortlich, da er  auch ein talentierter Fotograf ist. Ulrike Behringer, Sängerin und Komponistin, hat LIONCEAU als Co-Arrangeurin künstlerisch unterstützt. Mit ihr ging er die Skizzen und Demos zu den Songs durch, woraus neue Ideen erwuchsen - manchmal lediglich Kleinigkeiten, die aber dann die Songs in eine ganz neue Dimension brachten.

 

Christoph Bubbe, Grafiker und Fotograf, hat ein schickes Artwork für die CD gefertigt und die Ideen aus den Songs grafisch mit den Fotos von Marius umgesetzt.

 

Weitere Beteiligte sind Anna Käse, die das LIONCEAU-Logo entworfen hat und Christian Hennig und Lars Scholz, die Cello und Violine auf Bona Fide beisteuerten.

 

01. All Inside my Head

02. Princess

03. Fabulous Time

04. Avatar

05. Noble Earth (zum Video)

06. Bona Fide

07. After the Storm

08. Cocooned (zum Video)

09. Endanger Me (zum Video)

10. Still Alive

Songs vom Album "Noble Earth":
"Noble Earth" und "Cocooned" in voller Länge und alle weiteren Tracks als Hörbeispiele

Lionceau's Sound Archive:
Hier findet ihr ältere Tracks von Lionceau

 

"High Tech Temple", ein Song aus 2000. Beschreibt, wie ich damals versucht habe, bestimmte Wesenszüge an mir zu verstecken und anderen Menschen gegenüber als "Festung" aufgetreten bin, als abgesichterter Tempel.

 

"Anger" ist ein wütender Song aus der gleichen 99er-Studiosession wie "Welcome" und kommt sehr rockig-alternativ daher. Lionceau's Lieblingstextzeile: "You force me into certain schemes - I'm gonna alive my own extremes!"

 

"Welcome" ist Lionceaus erste professionelle Studioaufnahme aus dem Jahr 1999. Damals noch auf einer 24-Spur-Tonband-Maschine und ohne jeglichen digitalen Schnick-Schnack. Leider geil.

 

"Room with a View" aus dem Jahr 2000 von der ersten Studio-CD, die LIONCEAU produziert hat.

Druckversion Druckversion | Sitemap
copyright 2019 by LIONCEAU